Die Interpreter des LogicPort

Die LogicPort-Software beinhaltet Interpreter für CAN, I²C, synchrone serielle Protokolle (SPI) und asynchrone serielle Protokolle (RS232).

Der synchrone serielle Interpreter ist äußerst flexibel und interpretiert neben SPI zusätzlich auch 3-Wire, Microwire, PS/2 und weitere proprietäre Protokolle. Die High-Level-Daten können gleichzeitig mit den grafisch dargestellten Signaländerungen (Bild oben) oder in Tabellenform (Bild unten) angezeigt werden.

Die interpretierten Daten können selbstverständlich im binären, dezimalen, hexadezimalen oder ASCII-Format dargestellt werden.

Mnemoniks sind lesbare Kürzel um Informationen auch bei limitiertem Platz darstellen zu können. Die „Data-Tips“ zeigen die erweiterte Information beim Bewegen der Maus über einen solchen Bereich. In diesem Beispiel wird das I²C –„Acknowledge“-bit durch die Mnemonik „A“ repräsentiert.

Die LogicPort-Software kann mehrere unterschiedliche Protokolle gleichzeitig darstellen. Auch können von jedem Interpretertyp mehrere Instanzen angelegt und angezeigt werden. Damit kann die Software mehrere Kanäle eines bestimmten Protokolls interpretieren. Mit den 34 Kanälen des LogicPorts können gleichzeitig bis zu 17 unabhängige I²C-Busse, 8 SPI-Ports, 34 CAN oder RS232-Datenströme erfasst und interpretiert werden.
Alle Inhalte © 2005-2019 Intronix